Schlüsselkompetenzen

1. Was sind Soft Skills?

Schlüsselqualifikationen haben immer mehr an Bedeutung gewonnen, dies zeigt auch ein Blick auf die Stellenanzeigen für Akademiker/innen.  

Hier finden Sie eine nicht abschließende Auflistung, welche Fähigkeiten unter dem Begriff Soft Skills subsumiert werden:  

  • kognitive Schlüsselqualifikationen: Problemlösungsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Informationsmanagement, Projektmanagement (Fähigkeit zu planen und zu priorisieren, Zeitmanagement), wirtschaftliches Denken, EDV-Kompetenz. Zu Problemlösungsfähigkeit gehört auch Umgang mit Komplexität sowie Kreativität.
  • kommunikative Kompetenz: Teamfähigkeit auch in interdisziplinären Teams, beinhaltet auch Fähigkeit, mit Konflikten umzugehen, Fähigkeit zu erklären (schriftlich und mündlich)
  • interkulturelle Kompetenz: Fremdsprachen, Fähigkeit, sich anderen soziokulturellen Rahmenbedingungen anzupassen
  • persönliche Einstellung: Selbstmotivation, Lernbereitschaft, Initiative, Eigenständigkeit, Stresstoleranz

2. Wo kann ich Soft Skills erwerben bzw. trainieren?

Viele Soft Skills erwirbt man informell, ohne dass man sich darüber bewusst wird, sowohl im Studium als auch außerhalb der Universität z. B. über eine ehrenamtliche Tätigkeit. Man kann aber auch bestimmte Kompetenzen bewusst trainieren, z. B. Zeit- oder Projektmanagement oder Präsentationstechniken.

In unserer Frühjahrs- bzw. Herbstuniversität zum Erwerb fachübergreifender beruflicher Qualifikationen bieten wir jeweils in den beiden Wochen vor Vorlesungsbeginn Seminare zu Schlüsselqualifikationen an. Das Frauenbüro bietet im Rahmen seines Projekts 'Studentinnen planen KARRIERE' entsprechende Kurse für Studentinnen an.