Vortragsreihe im Sommersemester 2016

Talkrunde "Internationale Entwicklungszusammenarbeit"

Dieses Mal steht das Berufsfeld Internationale Entwicklungszusammenarbeit im Mittelpunkt der Talkrunde. Ein Arbeitsbereich, den viele Studierende als berufliches Wunschziel angeben. Doch wie sieht es mit den konkreten Tätigkeiten innerhalb der Internationalen Entwicklungszusammenarbeit aus und welche Anforderungen werden an Bewerber/innen gestellt? Antworten sollen Vertreterinnen und Vertreter dieses Berufsfeldes im Gespräch liefern.

Alle Studierenden der Universität sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch externe Interessierte sind herzlich eingeladen!

An der Talkrunde nehmen teil:

Frau Dr. Regine Mehl (Leiterin des Postgraduierten-Programms des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik), Herr Stefan Sengstmann (Abteilungsleiter Fachberatung und Qualitätssicherung von World Vision Deutschland), Herr Jacob Birkenhäger (1. Vorsitzender, Masifunde Bildungsförderung), Herr Jobst von Kirchmann (Abteilungsleiter, Europäische Kommission - Entwicklungskoordinierung Lateinamerika und karibischer Raum) und Frau Dr. Christine Harth (Referentin für Lateinamerika & Afrika, CARE Deutschland-Luxemburg).

Moderation: Dr. Frank Wittig (Wissenschaftsjournalist und Redakteur beim SWR)

Datum, Zeit und Ort: Montag, 23. Mai 2016, 16:30 - 18:00 Uhr, Alte Mensa/rechter Saal

 

AIESEC - Sich engagieren und Erfahrungen sammeln

Was macht AIESEC: Organisiert internationalen Austausch für Studenten der Uni Mainz und der Hochschule RheinMain in Wiesbaden und für ausländische Absolventen hier im Rhein-Main-Gebiet
Wieso internationaler Austausch: weil einzig das Verlassen der eigenen Komfortzone dafür sorgen kann, dass Führungsqualitäten entwickelt werden, die unerlässlich für das Berufsleben sind (Erkenntnis über die eigene Persönlichkeit, Weltbürgertum, die Fähigkeit andere zu befähigen aktiv zu werden, Lösungsorientiertheit)
Was ist AIESEC: Die weltweit größte Studentenorganisation mit Lokalkomitees in 126 Ländern
Was kann AIESEC Studierenden bieten: Ein spannendes Arbeitsumfeld im Lokalkomitee Mainz-Wiesbaden in einem der 6 Teams Finanzen, Talent Management, Marketing, Outgoing Exchange, Incoming Exchange und Empfang für Praktikanten. Studierende können dadurch erfahren, welche Aufstiegschancen Ihnen in AIESEC offen stehen, sie können sich an eine Führungserfahrung heranwagen, Konferenzen, Workshops und Trainerweiterbildungen zu Personal Development Themen oder funktionalen Themen der Arbeit aus dem Lokalkomitee besuchen. Kurzum: praktische Erfahrung der Betriebswirtschaft schon während der Uni sammeln und dabei einen Beitrag zu interkulturellem Austausch leisten.
Wer ist eingeladen: Interessenten aus allen Fachbereichen. Gerade Geisteswissenschaftler können von zusätzlicher praktischer Erfahrung während der Studienzeit profitieren.

Datum: Di 26. April 2016, 16–18 Uhr

Veranstaltungsort: N 6

Referentin: Jenny Schuller, 23 Jahre alt, B.A. American Studies und Filmwissenschaften, seit September 2015 Vorstandsvorsitzende des Lokalkomitees AIESEC in Mainz-Wiesbaden und vorher Vorstandsmitglied für den Bereich Marketing. Nach ihrer eigenen Auslandserfahrung wurde ihr klar, dass es bei der Findung des eigenen Weges um mehr geht als nur den Lebenslauf, der einen Studienabschluss zeigt. Die eigenen Stärken und Schwächen kennenlernen, neue Herausforderungen annehmen, in Gruppen von jungen engagierten Menschen arbeiten, mal die Führung übernehmen und etwas Gemeinnütziges tun hatte bisher gefehlt. AIESEC brachte all diese Angebote mit sich.

 

Arbeitsmarkt Kultur

Der Arbeitsmarkt Kultur hat sich in den letzten Jahren stark verändert: Das Tätigkeitsspektrum hat sich erweitert, die Zahl der Erwerbstätigen im Kulturbereich ist gestiegen, die Kompetenzanforderungen haben sich verlagert. Aber auch die Studiengangslandschaft ist ausdifferenzierter geworden.
Welche Tätigkeitsfelder bietet der breitgefächerte Arbeitsmarkt Kultur für AkademikerInnen? Welche Kompetenzen werden dabei erwartet? Wie bereiten die Studiengänge ihre AbsolventInnen auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vor? Antworten auf diese Fragen bieten die Ergebnisse des Forschungsprojektes »Studium – Arbeitsmarkt – Kultur(vermittlung)« des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft, die Ulrike Blumenreich ebenso vorstellen wird wie ihr eigenes Arbeitsfeld in der Kulturpolitikforschung.

Zielgruppe: Interessierte Studierende der Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschaften

Datum: Do 28. April 2016, 16–18 Uhr

Veranstaltungsort: N 6

Referentin: Ulrike Blumenreich ist nach ihrem Studium der »Angewandten Kulturwissenschaften« in Lüneburg und Växjö seit 1999 als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft tätig.

 

Berufseinstieg bei HARIBO

„Authentische Marken brauchen echte Menschen“ – Berufseinstieg bei HARIBO

– HARIBOianer berichten über den bekannten Süßwarenhersteller, seine beliebten Marken und Ihre Einstiegsmöglichkeiten in die bunte Welt von HARIBO. Der Career-Service der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und HARIBO laden Sie zum Vortrag am 03.05.2016 von 16:15 Uhr bis spätestens 17:45 Uhr in den Hörsaal N6 ein!

Über HARIBO Deutschland
Was in einer kleinen Hinterhof-Waschküche mit einem Sack Zucker und einem Kupferkessel begann, entwickelte sich zu einer der beliebtesten, bekanntesten und sympathischsten Qualitätsmarken in der Süßwarenbranche. Heute ist HARIBO als Weltmarktführer im Fruchtgummi- und Lakritz-Segment weit über die Grenzen seiner Heimatstadt Bonn hinaus aktiv.

Doch obwohl Tradition seit jeher eine große Rolle in der Firmenphilosophie spielt, hat HARIBO immer den Blick nach vorn gerichtet. Jahr für Jahr kommen kontinuierlich neue Produkte und Produktvariationen auf den Markt, die das vielfältige Sortiment rund um die beliebten Klassiker GOLDBÄREN, COLOR-RADO, TROPIFRUTTI, PHANTASIA und LAKRITZ SCHNECKEN ergänzen.

Diese Verbindung von Tradition und Innovation wird nicht nur von den Verbrauchern geschätzt, sondern auch von den weltweit fast 7.000 Mitarbeitern, die jeden Tag die bunte Welt von HARIBO mitgestalten.

Die Studierenden erfahren vieles über das Traditionsunternehmen und seine beliebten Kultmarken. Neben einem spannenden Vortrag erwarten Sie Informationen rund um die Einstiegsmöglichkeiten für Studenten und Absolventen und Sie erhalten die Möglichkeit, Ihre Fragen zu Goldbär und Co. zu stellen.

Zielgruppe: Studierende der Wirtschaftswissenschaften und Informatik

Datum: Di 3. Mai 2016, 16–18 Uhr

Veranstaltungsort: N 6

Referentinnen: Michaela Stumpe, 26 Jahre, absolvierte von 2009 bis 2011 Ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei HARIBO, bevor sie das Unternehmen zunächst verließ. Nach einem kurzen Zwischenstopp als Assistentin im Back-Office einer Personalberatungsfirma, kehrte sie jedoch im Januar 2013 zu HARIBO zurück, wo sie seitdem die Trainee-Programme betreut und als Personalreferentin Personalentwicklung die HARIBOianer unterstützt und fördert. Parallel dazu beendete sie Anfang des Jahres ihr berufsbegleitendes Bachelor-Studium „Wirtschaftspsychologie“.

Maria Baltes, 29 Jahre, startete im Jahr 2005 mit einer Ausbildung zur Industriekauffrau bei HARIBO. Nach erfolgreichem Abschluss im Jahr 2007 wurde sie zunächst im Bereich Öffentlichkeitsarbeit / Verbraucherservice übernommen und bildete sich nebenberuflich zur „Geprüften Wirtschaftsfachwirtin IHK“ weiter. Seit 2014 unterstützt sie die Personalabteilung von HARIBO und ist aktuell als Junior Personalreferentin Personalmarketing unter anderem für den Bereich Hochschulmarketing sowie die Betreuung der studentischen Praktikanten/innen zuständig.

 

Berufsfeld Kommunikation am Beispiel der Agentur Serviceplan im "Haus der Kommunikation"

Der integriert denkende Berater
Der Kunde ist zum zentralen Bestandteil der Wertschöpfungskette geworden und damit das Marketing zum maßgebenden Unternehmensbereich. Früher wurden Kampagnen langfristig saisonal geplant, heute wird Marketing tagesaktuell multimedial optimiert. Das stellt nicht nur Unternehmen vor neue Herausforderungen, sondern auch die Kommunikationsbranche.
Geistes- und Sozialwissenschaftler besitzen die optimale Grundlage für eine Karriere in einer Agentur wie Serviceplan. Genau wie sie, stellt sich Serviceplan tagtäglich vielseitigen Aufgaben die immer wieder eigenständige und vielseitige Herangehensweisen erfordern, um die eigenen Kunden bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen.
Der Vortrag gibt einen spannenden ersten Einblick in den Beruf eines Beraters in einer der größten Inhaber geführten Agenturgruppen Deutschlands – Serviceplan.

Zielgruppe: Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften

Referenten: Sascha Banasch – Group Account Director am Standort Frankfurt am Main.
Während seiner beruflichen Laufbahn hat Herr Banasch neben dem Diplom-Bankbetriebswirt auch einen MBA im Bereich Marketing & Communication erlangt.

Datum: Di 24. Mai 2016, 16–18 Uhr

Veranstaltungsort: N 6

 

IFAK - Karriere in der Markt- und Sozialforschung

Karriere in der Marktforschung
Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten beim IFAK Institut

Das IFAK Institut aus Taunusstein bietet als eines der größten deutschen Marktforschungsinstitute mit ca. 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedene Karrieremöglichkeiten - ganz besonders für Sozialwissenschaftler/Innen. Aber auch für Psychologen, Geographen, Statistiker, Wirtschaftsinformatiker oder BWLer. So werden jährlich ca. vier Hochschulabsolventen eingestellt und mindestens 10 Praktikanten als Unterstützung für Forschungsteams gesucht.
In der Markt- und Sozialforschung beschäftigt sich IFAK mit allem, was die Menschen bewegt. das Institut analysiert ihre Einstellungen und Vorlieben, ihre Konsum- und Einkaufsgewohnheiten, ihr Reiseverhalten oder ihre Mediennutzung. Für einen guten Marktforscher gehören daher Neugier, Kreativität und analytisches Denkvermögen genauso zur Basisausstattung, wie ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten.

Referent: Welche Einstiegsmöglichkeiten es ganz konkret 2016 bei IFAK gibt, darüber informieren Karl-Heinz Wiemann, Human Resources Manager bei IFAK, und Kathrin Staiger, Absolventin der Empirischen Demokratieforschung an der Uni Mainz und seit 2015 als Consultant in der IFAK Medien- und Kommunikationsforschung tätig.
Infos unter www.ifak.com

Datum: Di 7. Juni 2016, 16–18 Uhr 

Veranstaltungsort: N 6

 

Arbeitsfeld Museum

* in Kooperation mit dem Hochschulteam der Agentur für Arbeit *

Das Arbeitsfeld Museum hat sich in den letzten dreißig Jahren ebenso gewandelt wie das Museum selbst. Die Bandbreite möglicher Funktionen reicht vom Kuratieren von Ausstellungen bis zur Verwaltungsleitung, vom Registrar/in bis zum Museumspädagogen/in. Große Häuser bieten Beschäftigungsfelder in den drei Schwerpunkten Sammlung und Forschung, Besucherdienste sowie Verwaltung und Management. In kleineren Museen sind meist mehrere Funktionen in einer Person vereint. Welche Berufswege führen ins Museum und welche Aufgaben erwarten mich dort? Dr. Bärbel Maul, Leiterin des Stadt- und Industriemuseums Rüsselsheim, stellt Ihnen den vielfältigen Arbeitsbereich vor.

Datum: Di 21. Juni 2016, 16–18 Uhr

Veranstaltungsort: N 6

Referent: Dr. Bärbel Maul, Historikerin und Pädagogin, leitet seit sechs Jahren das Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim.

 

Arbeitsplatz: Abgeordnetenbüro eines Mitglieds des Deutschen Bundestages

Über die Arbeit des Deutschen Bundestages findet man auf der Internetseite des Deutschen Bundestages und in den Medien viele Informationen. Auch sind Begriffe wie Plenum, Ausschüsse, Arbeitsgruppen oder Fraktionen für viele politisch interessierte Menschen keine fremden Begriffe. Über die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten kann man über Medien, Sprechstunden oder Informationsgespräche viel erfahren.

Jedoch wissen viele nicht, welche Aufgaben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten haben, welche Aufgabengebiete es überhaupt in Büros von Bundestagsabgeordneten gibt und wie die Arbeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bundestagsbüros in Sitzungswochen und Nichtsitzungswochen aussieht.

Da im Deutschen Bundestag nicht nur klassisch Politikwissenschaftler arbeiten, sondern auch Volkswirte, Geografen, Juristen oder Religionswissenschaftler sind alle, die sich über das Aufgabengebiet in einem Abgeordnetenbüro eines Mitglieds des Deutschen Bundestages informieren wollen, herzlich willkommen.

Datum: Do 30. Juni 2016, 16–18 Uhr 

Veranstaltungsort: N 6

Referenten: Herr Michel Picke ist seit November 2013 Büroleiter im Berliner Büro des Bundestagsabgeordneten Marcus Held. Zuvor war er beim SPD-Parteivorstand als Referent in der Politischen Abteilung tätig.

Traumjob in der Werbung

Die echten Mad Men – Einblicke in den wahren Werberalltag

Die Füße lässig auf dem Tisch – Burn-Out-Fabrik. Der Chef der beste Freund – Überstunden. Viel Kohle – Wenig Kohle. Über die Werbebranche gab es schon immer viele Vorurteile, bemerkenswert ist aber deren Widersprüchlichkeit. Die Wahrheit liegt, wie so oft, irgendwo dazwischen; es kommt eben darauf an, wen man fragt. Die Branche macht es einem aber auch wirklich nicht leicht: schon immer hat sie es verstanden, sich Rockstar-mäßig selbst zu feiern und über die ein oder andere „Herausforderung“ hinweg zu täuschen. Eine gewisse Faszination lässt sich aber einfach nicht wegdiskutieren. Nur was macht man denn jetzt eigentlich genau und wie kommt man rein in diesen exklusiven Club?

In diesem Vortrag schildern drei Junioren aus unterschiedlichen Fachgebieten bei J. Walter Thompson, einer der größten Netzwerkagenturen der Welt, ihre Erfahrungen mit ihrem Traumjob in der Werbung. Sie geben Einblick in den abwechslungsreichen und oftmals völlig verrückten Berufsalltag und berichten, wie sie eigentlich dort gelandet sind.

Referenten: 

Andreas Baier, Studium der Publizistik in Mainz bis 2014, dann Textpraktikant und anschließend Junior Copywriter bei J. Walter Thompson in Frankfurt am Main

Lukas Kappaun, Studium der Psychologie in Mainz bis 2013, seit 2014 Junior Account Manager und Planning Support bei J. Walter Thompson in FFM

Sebastian Panzer, Studium zum Diplom-Grafik-Designer bis 2014 in Nürnberg, während des Studiums Praktikum bei J. Walter Thompson in Hamburg – anschließend Junior Art Director bei J. Walter Thompson in FFM

Datum: Do 7. Juli 2016, 16–18 Uhr 

Veranstaltungsort: N 6

Inhalte durchsuchen

www.career.uni-mainz.de
*uni-mainz.de



Information Information
Bitte melden Sie sich über das jeweilige Formular zu den Vorträgen an.
Es gibt keine Teilnahmebeschränkung.
Bei einer Raumverlegung können wir Sie aber per E-Mail informieren und Materialien und Handouts können in ausreichender Menge mitgebracht werden. 
Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen