Improvisation als Schlüsselqualifikation

Heutzutage erwartet man von uns in Studium und Beruf: einerseits sollen wir möglichst perfekt und pünktlich unsere Arbeiten erledigen, andererseits auch stets völlig neue Situationen flexibel meistern. Doch akute Herausforderungen sind nicht immer präzise vorherzusehen und perfekt vorzubereiten. So ist unser Improvisationstalent gefordert. Mehr noch: wir können die Kunst der Improvisation als eine erlernbare Methode begreifen und vorausschauend in Studium und Beruf erfolgreich nutzen. Denn erfolgreiches Improvisieren ist eine Schlüsselkompetenz. Hierzu lohnt es sich, unsere emotionale und ebenso unsere kognitive Intelligenz zu stärken.

Deswegen fördern wir in diesem Workshop beispielhaft das Improvisationstalent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Oder sind Sie bereits bestens in der Lage, anspruchsvolle Projekte flexibel und durchdacht durchzuführen? Auch dann sollten wir unser Improvisationstalent weiterentwickeln.

Wir lernen hierzu Übungen kennen, die zur nachhaltigen Persönlichkeitsbildung beitragen (Flexibilität, Kreativität, Spontanität, Zeitmanagement). Zugleich fördern wir die Improvisation als eine Schlüsselkompetenz zur Entfaltung innovativer Aktivitäten und Zielsetzungen. Zu diesem Zweck lernen wir auch Übungen zur Stärkung der kommunikativen und sozialen Kompetenz kennen.

Referent: Helmut-Gerhard Müller
Zielgruppe: Studierende der JGU
Teilnehmer/innen: 12
Termin: Montag, 14. April 2014, 09:30 bis 16:00 Uhr