Gehaltslücke? - Nicht mit mir?

Problemstellung/Zielsetzung

Nirgendwo in Europa klafft der Verdienst von Männern und Frauen so weit auseinander wie in Deutschland. Als Ursachen werden in der Fachliteratur neben gesellschaftlichen Rollenerwartungen oder erschwerten Aufstiegschancen für weibliche Arbeitskräfte ebenfalls einige charakteristische Einstellungen und Verhaltensweisen von Frauen angesprochen. Dazu zählt beispielsweise die Tendenz zur Selbstunterschätzung („Ich bin nicht gut genug“) oder die Ablehnung von assertiven Gehaltsverhandlungen („Geld ist mir nicht so wichtig“) (vgl. Bischof-Köhler 2006; Pinker 2008; Oestreich 2008). Vor dem Hintergrund dieser Überlegungen stellen die Beleuchtung der psychologischen Perspektive der Gehaltsverhandlungen und die Sensibilisierung von jungen Frauen neben der Vermittlung von konkreten Verhandlungstechniken/ Verhandlungstipps einen wichtigen Bestandteil meines Workshops dar. Der Workshop richtet sich vornehmlich an Studierende, die in absehbarer Zeit Vorstellungsgespräche und Gehaltsverhandlungen führen werden.

Inhalte

Teil I: Grundlagen

  • Psychologie der Gehaltsverhandlungen
  • Gehaltslücke – Mechanismen der Benachteiligung
  • Einige „typisch weibliche“ Herausforderungen
Teil II: Vorbereitung einer erfolgreichen Gehaltsverhandlung
  • Anlässe der Gehaltsverhandlungen
  • Situationsanalyse
  • Realistische Ziele setzen
  • Gute Argumente finden
  • Win-win-perspektivische Vorbereitung

Teil III: Verhandlungstechniken

  • Prinzipien einer konstruktiven Verhandlung nach Harvard-Konzept
  • Verhandlungstaktiken
  • Tipps für Verhandlungen
  • Körpersprache und Rhetorik

Methoden (u.a.)

  • Vortrag
  • Diskussionsrunden
  • Rollenspiele & Elemente des individuellen Coaching

Referentin:  Dr. Paulina Jedrzejczyk 
Zielgruppe:  Studentinnen der JGU
Teilnehmer/innen: 12
Termine: 

Mittwoch, 13. April 2016, 09:00 bis 17:00 Uhr

 

 

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Büro für Frauenförderung und Gleichstellung statt.