Berufsorientierung

„Was willst du mal werden, wenn du groß bist?“ Diese Frage kennen wir seit Kindheitstagen. Berufsorientierung ist ein Prozess, der sich durch das gesamte Leben zieht. Manchmal wird er aber akuter, wie beispielsweise bei der Studienwahl oder beim Berufseinstieg nach dem Studium.

Im Studium spielt Berufsorientierung eine wichtige Rolle, weil die meisten Studiengänge nicht auf ein festes Berufsziel hinauslaufen oder sich im Laufe des Studiums herausstellt, das angestrebte Berufsziel vielleicht doch nicht der Traumjob ist. Doch egal, ob es um Erst- oder Umorientierung geht: es lohnt sich, sich schon während des Studiums mit der beruflichen Zukunft zu beschäftigen, um am Ende nicht mit den vielen Möglichkeiten überfordert zu sein.

Zur Berufsorientierung gehören dabei klassischerweise zwei Schritte: Sie müssen sich über Ihre Möglichkeiten informieren und sie müssen reflektieren, welche Möglichkeiten zu Ihnen passen.

Zu beiden Themen finden Sie auf unseren Seiten Anregungen und Angebote.

   
   

Keine Entscheidung ist endgültig

Die Wahl des individuell passenden Berufes ist wichtig, stellt jedoch keine endgültige und unabänderliche Entscheidung dar. Job- und Branchenwechsel gehören heute zu fast jeder Erwerbsbiografie.

Sie sollten sich keine Sorgen darüber machen, dass Ihre einmal getroffene Entscheidung Ihre gesamte berufliche Karriere bestimmen wird. Sicher ist der gewählte Beruf richtungsweisend und für viele Optionen mitentscheidend.

Doch wenn Sie nach einigen Jahren im Job feststellen, dass eine andere Richtung Ihnen inzwischen mehr zusagt, ist ein Wechsel in vielen Fällen möglich. Die erste Berufswahl sollten Sie daher zwar ernst nehmen, jedoch nicht überbewerten. Es werden sich Ihnen noch genug Möglichkeiten für Veränderungen bieten.